Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim führt laufend Studien zur Borderline-Persönlichkeitsstörung durch und sucht dafür regelmäßig bundesweit Betroffene als Probandinnen. Es handelt sich überwiegend um Kernspinuntersuchungen.

Wenn du eine Borderline-Persönlichkeitsstörung hast, kannst du mit deiner Teilnahme die Forschung unterstützen und zu einer Verbesserung von Therapiemethoden beitragen. Wir selbst haben 2001 an einer Studie zur Dissoziativen Identitätsstörung teilgenommen und haben es nie bereut.

Dazu Petra Ludäscher:

    Es besteht für alle Betroffenen aus dem gesamten Bundesgebiet, die nach einem kurzen Telefoninterview (Diagnostik) die Kriterien erfüllen, die Möglichkeit an einer einwöchigen Studienwoche bei uns teilzunehmen. Bedingung ist, dass die Teilnehmerinnen keine Psychopharmaka nehmen. Für eine Teilnahme erhalten die Teilnehmerinnen eine Aufwandsentschädigung von 350 Eur plus die Fahrtkosten.

Frau Petra Ludäscher ist telefonisch unter 0621-170 34 402 erreichbar und per email unter Petra.Ludaeschaer[at]zi-mannheim.de

Weitere Informationen sind unter diesem Link zu finden:


www.zi-mannheim.de/studieninfos.html

Von seiten des ZI Mannheim wurden wir gebeten, diesen Links einzubauen. Diesen Wunsch erfüllen wir gerne, da wir es sehr sinnvoll finden, wenn Betroffene die Forschung durch ihre Teilnahme als Probandin oder Proband unterstützen. Denn sie selbst profitieren letztenendes von den Studien. Diese tragen bei zu einem noch besseren Verständnis der eigenen Störung und deren effektivsten Behandlungsmöglichkeiten.









Monika Kreusel

Zuletzt aktualisiert am 01.05.2007

www.blumenwiesen.org